Ihr Leitfaden zu Schwangerschaftshormonen

Your Guide to Pregnancy Hormones.

Laut der Cleveland Clinic steuern Hormone die Funktionen der verschiedenen Systeme in Ihrem Körper, indem sie chemische Botschaften senden. Selbst wenn Sie nicht schwanger sind, kontrollieren sie im Grunde alles: Ihren Appetit, Schlaf, Sexualtrieb und so weiter. Wenn Sie schwanger werden, bereiten Ihre Schwangerschaftshormone Ihren Körper darauf vor, ein Baby zu bekommen, und sie haben auch einige lustige Nebenwirkungen.

Was sind die wichtigsten Schwangerschaftshormone?
Humanes Choriongonadotropin (HcG)
HcG ist das Hormon, das dem Rest Ihres Körpers mitteilt, dass Sie schwanger sind. Es ist auch der Indikator, den rezeptfreie Schwangerschaftstests verwenden.

Was bewirkt HcG? HcG ist das wahrscheinlichste Schwangerschaftshormon hinter der morgendlichen Übelkeit, da höhere Werte mit intensiverem Erbrechen und Übelkeit korrelieren. Eine weitere wichtige Aufgabe: die Produktion von Östrogen und Progesteron zu steigern, damit sie ihren Teil zum Wachstum des Babys beitragen können.

Wann spielt HcG eine Rolle? In den ersten zwei Monaten Ihrer Schwangerschaft wird Ihr HcG-Spiegel weiterhin sehr schnell ansteigen, sich jeden zweiten Tag verdoppeln und dann für den Rest Ihrer Schwangerschaft ein Plateau erreichen.

Progesteron
Progesteron wird wie Östrogen in Antibabypillen verwendet, um Ihren Körper dazu zu bringen, zu glauben, dass Sie schwanger sind, damit Sie nicht wirklich schwanger werden.

Was bewirkt Progesteron? Dieses Hormon spielt eine Schlüsselrolle in Ihrer Schwangerschaft. Während des ersten Trimesters macht dieses Schwangerschaftshormon Ihre Brüste empfindlicher und hilft ihnen, sich auf die Milchproduktion vorzubereiten. Es entspannt die Gebärmutter, damit sie den Fötus nicht abstößt. Es trägt zu Völlegefühl und Müdigkeit bei.

Wann spielt Progesteron eine Rolle? Der Progesteronspiegel steigt während des ersten Trimesters sprunghaft an und erreicht dann ein Plateau. Die Plazenta produziert während der Schwangerschaft Progesteron. Nach der Geburt, wenn die Plazenta zusammen mit dem Baby herauskommt, sinkt der Progesteronspiegel und trägt zu Stimmungsschwankungen bei.

Östrogen
Dieses Schwangerschaftshormon ist gleichbedeutend mit Frau. Es hat Sie durch die Pubertät geschubst und reguliert auch Ihren monatlichen Zyklus.

Was bewirkt Östrogen? Während der Schwangerschaft unterstützt Östrogen das Wachstum der Gebärmutter und beschleunigt die Entwicklung des Fötus. Es erhöht auch die Durchblutung, was Ihren Geruchssinn verstärkt und Ihnen das „Glühen“ der Schwangerschaft verleiht. Nebenwirkungen: Besenreiser und gesteigerter Appetit.

Wann spielt Östrogen eine Rolle? Der Östrogenspiegel steigt während der Schwangerschaft weiter an und erreicht im dritten Trimester seinen Höhepunkt. Da dieses Schwangerschaftshormon auch während der Schwangerschaft von der Plazenta gebildet wird, sinkt der Östrogenspiegel nach der Geburt.

Entspannen
Der Name sagt alles.

Was bewirkt Relaxin? Relaxin hält Ihre Gebärmutter während des ersten Trimesters entspannt und hilft beim Wachstum Ihrer Plazenta. Es entspannt auch Ihre Bänder. Dies kann Sie anfälliger für Stürze machen, weil Sie etwas wackeliger sind, aber es öffnet Ihre Hüften und hilft, Ihre Fruchtblase zu brechen, um die Geburt zu erleichtern.

Wann kommt es auf Entspannung an? Der Relaxin-Spiegel ist im ersten Trimester am höchsten, wenn sich Ihr Körper auf die Schwangerschaft vorbereitet.

Oxytocin
Das ist kein Oxycontin. Das ist ein Opioid-Schmerzmittel. Dies ist die Version der Natur.

Was bewirkt Oxytocin? Oxytocin (ausgesprochen oxy-toh-son) ist unser Lieblingshormon. Dieses sogenannte Liebeshormon überschwemmt Ihr Gehirn beim Sex, bei der Geburt und beim Stillen und gibt Ihnen Wärme und Fuzzy.

Wann spielt Oxytocin eine Rolle? Dieses Hormon löst Ihre Wehen aus, setzt die Wehen fort und bewirkt, dass sich Ihre Gebärmutter nach der Geburt zusammenzieht. Dann produziert Ihr Gehirn jedes Mal, wenn Sie stillen, mehr davon, um Ihnen zu helfen, sich mit Ihrem Baby zu verbinden. Menschliche Körper für den Sieg!

Prolaktin
Pro = für und Laktin = Milch.

Was bewirkt Prolaktin? Wie der Name schon sagt, hilft Prolaktin Ihrem Körper, Milch zu produzieren.

Wann spielt Prolaktin eine Rolle? Wenn Sie schwanger sind, steigt der Prolaktinspiegel um das 10- bis 20-fache, um Ihre Milchdrüsen auf die Milchproduktion vorzubereiten. Die Werte bleiben hoch, wenn Sie mit dem Stillen beginnen. Der Prolaktinspiegel ist am höchsten, wenn Sie schlafen und am frühen Morgen (was möglicherweise der Grund dafür ist, dass viele Frauen um diese Zeit ihre höchste Milchproduktion haben).

Shopping Cart