Gasiges Baby? Hier ist, was Sie wissen müssen

Ein Notarzt führt Sie durch Ursachen, Anzeichen und Abhilfemaßnahmen, um Ihr Baby zu beruhigen, wenn es Blähungen hat.

Gassy Baby? Here's What You Need to Know.

Geschrieben von Dr. Seran Kim, staatlich geprüfter Notarzt

Es gibt nichts Demütigenderes als ein Match zwischen Eltern und wählerischem Baby, wenn es um Benzin geht. Die unerbittlichen Schreie eines Neugeborenen mit Blähungen und der daraus resultierende Schlafentzug können sich wie ein umfassender (oft verlorener) Kampf anfühlen.

Für einige Babys ist dies ein Initiationsritus, während andere ins Babyalter hineinwachsen, ohne von Blähungen betroffen zu sein. Unabhängig davon haben alle Babys eine gewisse Menge Blähungen – der Unterschied besteht darin, wie Ihr Baby darauf reagiert. In den meisten Fällen ist Säuglingsgas kein Grund zur Sorge.

Was ist Gas bei Babys?
Blähungen bei Babys können als Luftblasen beschrieben werden, die im reifenden Magen und/oder Darm eingeschlossen werden. Gas wird auch von der normalen Bakterienflora produziert, wenn Nahrung zersetzt und in Wasserstoff- und Kohlendioxidgas umgewandelt wird. Bei manchen Babys verursacht dies viel Unbehagen, Druck und Schmerzen. In anderen ist es asymptomatisch.

Gassymptome können in den ersten Wochen nach der Geburt beginnen und gehen normalerweise bis zum 3. oder 4. Monat deutlich zurück.

Was verursacht Blähungen bei Babys?
Gas wird durch gleichzeitiges Trinken und Einsaugen von Luft aufgenommen. Wenn Ihr Baby gestillt wird, kann es sein, dass es sich nicht richtig anlegt, Schwierigkeiten hat, mit einem überaktiven Milchfluss oder einer übermäßigen Milchzufuhr Schritt zu halten, oder dass es empfindlich auf mütterliche Nahrungsbestandteile in der Muttermilch reagiert.

Wenn Sie mit der Flasche gefüttert werden, bekommt Ihr Baby möglicherweise Luft aus der Flasche oder aus bestimmten Fütterungspositionen.

Babys können auch Luft in ihrem Verdauungstrakt einschließen, wenn sie übermäßig weinen (was dann aufgrund der Blähungen den Kreislauf des Weinens startet, was dann zu mehr Weinen führt). Dies wird als Koliken bezeichnet.

Babys können auch Blähungssymptome aufweisen, wenn sie an Verstopfung oder Reflux leiden (wenn Nahrung aus dem Magen die Speiseröhre zurück nach oben wandert). Dies ist normalerweise normal, da das Verdauungssystem Ihres Babys reift. Manchmal kann eine virale Magen-Darm-Infektion Gas oder bei älteren Säuglingen neue Nahrungsmittel verursachen.

Was sind Symptome von Gas bei Babys?
Ein Baby mit symptomatischem Gas kann beim Gasgeben (oder kurz danach) weinen. Sie können sich winden und ihre Beine hochziehen.

Manchmal können sie damit verbundene Unruhe haben oder nicht gut schlafen (nicht, dass dies bei einem Neugeborenen leicht erkennbar wäre). Unabhängig davon wird ein Baby sofort Erleichterung zeigen, sobald das Gas passiert ist.

Rülpsen Sie Ihr Baby. Achten Sie darauf, nach jeder Fütterung aufzustoßen, indem Sie Ihr Baby aufrecht halten und ihm sanft auf den Rücken klopfen. Erwägen Sie auch ein Aufstoßen während der Mahlzeit, um zu versuchen, die Luft loszuwerden, bevor sie in den Darm gelangt.
Achten Sie beim Füttern auf einen ausreichenden Verschluss. Stellen Sie beim Stillen sicher, dass ein ausreichender Verschluss vorhanden ist, um die beim Stillen verschluckte Luftmenge zu minimieren. Wenn Sie mit der Flasche füttern, stellen Sie sicher, dass die Lippen um die Flasche herum versiegelt sind und dass die Milch die gesamte Brustwarze füllt, während Ihr Baby trinkt. Erwägen Sie bei Bedarf, verschiedene Brustwarzen auszuprobieren, um zu sehen, was bei Ihrem Baby am besten funktioniert.
Überprüfen Sie die Positionierung während der Fütterung. Achten Sie darauf, dass der Kopf Ihres Babys beim Füttern höher liegt als der Körper.
Verlangsamen Sie den Fluss. Wenn Sie stillen, haben Sie möglicherweise einen überaktiven Milcheinschuss, bei dem Ihre Milch schneller herauskommt, als Ihr Baby bequem trinken kann. Ihr Baby kann die Milch hinunterschlucken, nur um mitzuhalten, und Luft einschließen. Um dies zu verhindern, versuchen Sie, diese anfängliche kraftvolle Enttäuschung zu pumpen oder manuell auszudrücken. Wenn Sie einen zu großen Vorrat haben, versuchen Sie, nur von einer Brust zu trinken (anstatt während des Stillens auf die andere Seite zu wechseln), um sicherzustellen, dass Ihr Baby ein gutes Vormilch-/Hintermilch-Gleichgewicht hat. Wenn Sie mit der Flasche füttern, ziehen Sie verschiedene Flaschenoptionen in Betracht (z. B. belüftete, abgewinkelte oder zusammenklappbare), die darauf abzielen, die Milchflussrate zu verringern. Wenn Sie Formel verwenden, lassen Sie Pulverformulierungen nach dem Schütteln unbedingt absetzen, da dies die Anzahl der Luftblasen erhöhen kann, oder wechseln Sie zu vorgemischten flüssigen Formulierungen.
Fördern Sie die Bauchlage. Wenn Sie Ihr Baby unter Aufsicht auf den Bauch legen, kann dies helfen, unerwünschte Luft auszustoßen. Eine andere Möglichkeit besteht darin, die Beine Ihres Babys in Fahrradbewegung zu bewegen, während es flach auf dem Rücken liegt.
Wenn Sie stillen, überprüfen Sie Ihre Ernährung. Die Ernährung der Mutter kann manchmal eine Ursache für Blähungen beim Säugling sein, da das, was eine Mutter isst, zur Zusammensetzung ihrer Muttermilch beiträgt. Es gibt einige Studien, die potenzielle Lebensmittel in der mütterlichen Ernährung identifiziert haben, die zu vermehrtem Blähungen (und anschließenden Koliken) bei Babys beitragen können. Dazu gehören Milchprodukte, Eier, Weizen und Nüsse. Studien haben jedoch auch gezeigt, dass Säuglinge, die mit Flaschennahrung gefüttert werden, im Vergleich zu ihren gestillten Gegenstücken genauso häufig an Koliken leiden. Muttermilch ist auch leichter verdaulich als Flaschennahrung, und es wurde festgestellt, dass gestillte Babys weniger Blähungen haben. Besprechen Sie dies auf jeden Fall mit Ihrem Kinderarzt und führen Sie ein Protokoll Ihrer Ernährung (und eliminieren Sie jeweils nur eine Lebensmittelgruppe), wenn Sie stillen und ein bestimmtes Lebensmittel wirklich verdächtigt wird.
Betrachten Sie Gastropfen, die Simethicon enthalten. Simethicone ist ein sicheres, rezeptfreies Medikament zur Verringerung von Blähungen. Studien haben gezeigt, dass diese Gastropfen bei Koliken vielleicht nicht viel besser sind als Placebo, aber sie sind sehr gut verträglich und nicht schädlich. Viele andere Lösungen, die zur Linderung von Gasen vermarktet werden, umfassen Grippewasser, das eine Vielzahl von Kräutertees (wie Kamille, Süßholz und Fenchel) enthalten kann. Obwohl diese sicher erscheinen mögen, wurde festgestellt, dass einige dieser Produkte unsichere Inhaltsstoffe enthalten, selbst wenn sie homöopathisch sind. Fragen Sie unbedingt Ihren Arzt, bevor Sie ein pflanzliches Heilmittel in Betracht ziehen.

Wann müssen Sie wegen Gas einen Arzt anrufen?
Denken Sie daran, dass manche Babys, egal was Sie tun, von Natur aus mehr Blähungen haben. Dies kann ein Kampf sein, den Sie möglicherweise nicht „gewinnen“. Die meisten Symptome verschwinden, wenn ihr Magen-Darm-System mit der Zeit reift. Wenden Sie sich jedoch an Ihren Arzt, wenn Ihr Baby eines der folgenden Symptome hat, die auf ein zugrunde liegendes medizinisches Problem hinweisen können:

Wie können Sie Blähungen bei Babys lindern?
Es gibt viele Hausmittel, um Gasansammlungen zu bekämpfen und es Ihrem Kleinen (und Ihnen) angenehmer zu machen. Während keine allein idiotensicher ist, kann der Versuch einer Kombination der folgenden Methoden helfen, die Aufregung zu verringern:

Schlechte Gewichtszunahme
Begleitender Hautausschlag, wie Nesselsucht
Erbrechen
Durchfall
Blut im Stuhl
Verstopfung
Fieber
Übermäßiges Weinen
Denken Sie daran, dass sich diese schmerzhafte Phase meistens löst, wenn das Verdauungssystem Ihres Babys reift. Atmen Sie tief ein, denn auch dies soll „vorübergehen“.

Sachlich überprüft von Dr. Seran Kim, staatlich geprüfter Notarzt, am 9. Juni 2021.

Shopping Cart