8 wichtige Merkmale einer großartigen Kindertagesstätte

Die Optionen können überwältigend erscheinen (oder stark fehlen) und Stress kann sich einschleichen.

8 Important Signs of a Great Daycare.

Sie wollen die günstigste und qualitativ hochwertigste Kindertagesstätte, die so nah wie möglich an Ihrem Zuhause oder Ihrer Arbeit ist.

Es ist nicht zu viel verlangt, oder? Bis Sie anfangen zu recherchieren. Die Optionen können plötzlich überwältigend erscheinen (oder stark fehlen), und Stress kann sich einschleichen. Moment, woher weiß ich, dass diese hier besser ist als diese? Welchen Bewertungen kann ich vertrauen?

Zuerst atmen. „Die Suche nach der richtigen Kindertagesstätte wird stressig, aber lassen Sie sich nicht entmutigen“, sagt Sydney Ziverts, Health & Nutrition Investigator bei Consumersafety.org. „Es ist wichtig, schon lange vor der Geburt des Babys an die Kinderbetreuung zu denken. Eine allgemeine Faustregel für Eltern, die nach der Geburt des Babys gleich wieder arbeiten gehen, ist, im zweiten Trimester mit der Suche zu beginnen. Wenn du in einer Großstadt lebst, je früher, desto besser.“

Zeit auf Ihrer Seite zu haben, ist eine Möglichkeit, sicherzustellen, dass Sie die beste Tagesbetreuung für Sie und die Bedürfnisse Ihres Babys bekommen, aber was sollten Sie sonst noch beachten? Hier sind acht Dinge, die jede großartige Kindertagesstätte hat.

  1. Sternbewertungen
    Jede großartige Kindertagesstätte hat einen soliden Ruf, einschließlich positiver Bewertungen von früheren oder aktuellen Eltern.
    Das bedeutet nicht unbedingt nur diejenigen, die Sie online lesen werden (aber natürlich auch diese überprüfen!). Bitten Sie die Kindertagesstätte, Ihnen ein paar Namen und Nummern von Eltern zu geben, die Sie anrufen können, um Referenzen zu erhalten, oder tippen Sie auf Ihr Netzwerk von Freunden und Familie, um zu sehen, welches örtliche Zentrum ihr Favorit ist.

Achten Sie beim Sichten der Rezensionen auf alle guten oder schlechten Muster. „Kein Anbieter ist perfekt, aber wenn die gleiche Art von Beschwerden eingereicht wird, stimmt etwas nicht“, sagt Traci Sanders, Autorin von Right at Home: A Parent’s Guide to Choosing Quality Child Care.

Wenn Sie online gehen, unterschätzen Sie die sozialen Medien nicht. „Viele Kita-Anbieter haben Facebook-Seiten“, sagt Ziverts. „Lesen Sie, was sie posten, und achten Sie auch darauf, was die Eltern sagen. Wenn Eltern engagiert sind, ist das ein gesundes Zeichen für ein vertrauenswürdiges Kinderbetreuungsunternehmen.“

  1. Eine fürsorgliche, anregende Umgebung mit glücklichen Kindern
    Sie werden es gleich spüren, wenn Sie durch die Tür gehen.
    In dieser Situation ist der erste Eindruck wirklich alles. Scheint es ein lebendiger, sauberer und lustiger Ort für Ihr Kind zu sein? „Schauen Sie sich die Umgebung an und vergewissern Sie sich, dass sie wie zu Hause ist, einladend und die Vielfalt und die Kinder im Klassenzimmer widerspiegelt“, sagt Rachel Robertson, Vizepräsidentin für Bildung und Entwicklung bei Bright Horizons. Achten Sie darauf, ob sie für jede Stufe altersgerechte Umgebungen haben. Hat das Kinderzimmer zum Beispiel genügend Bodenfläche für Krabbeltiere oder Babys, die Zeit auf dem Bauch brauchen? Oder haben die älteren Kinder Schreibtische oder Tische zum Ausmalen oder Basteln?

Beobachten Sie die Kinder. Sind sie glücklich und engagiert? Haben sie Zugang zu vielfältigen Aktivitäten und Projekten? Scheinen sie ansprechbar und wohl mit den Betreuern? „Bewerten Sie, wie Kinder ermutigt werden, die Umwelt zu erkunden. Können sie unabhängige Entscheidungen treffen?“ fügt Robertson hinzu. „Suchen Sie auch nach Beweisen dafür, dass die Interessen und Ideen der Kinder respektiert und reflektiert werden. Sehen Sie Ausstellungen darüber, was die Kinder tun und lernen?“

Sie möchten das Gefühl haben, dass die Kinder und der Weltraum fröhlich mitsummen. Wenn Sie sich in Bezug auf die Umgebung wirklich wohl fühlen, können Sie sich Ihr Kind wahrscheinlich dort vorstellen: an der Spielküchenspüle stehen, mit einem anderen Kind schwatzen oder auf den Schaumstoffmatten herumkrabbeln und nach einem Buch zum Lesen suchen, oder, wissen Sie , Essen.

  1. Ein interessanter und abwechslungsreicher Zeitplan oder Lehrplan
    Was hier „großartig“ ist, hat mehr damit zu tun, was Sie sich für den idealen Tag Ihres Kindes wünschen.
    Möchten Sie, dass sie einen lockeren, fließenden Zeitplan haben, der kindgerechter ist und sich häufig ändert? Oder bevorzugen Sie eine eher schulähnliche Bildungsumgebung mit einem starren Lehrplan? In jedem Fall wird eine ausgezeichnete Kindertagesstätte Ihren Bedürfnissen entsprechen. Und stellen Sie sicher, dass Fernsehen oder Videos nur eine minimale (oder gar keine) Rolle spielen, es sei denn, sie sind Teil des Lehrplans und altersgerecht.

„Hervorragende Frühbetreuungs- und Bildungsprogramme ermöglichen es Kindern, in die Materialien und ihr Lernen zu investieren. Qualifizierte Lehrer gleichen wichtige Lernergebnisse mit den natürlichen Interessen der Kinder ab“, sagt Robertson. „Ganz gleich, welche Art von Programm Sie für Ihr Kind auswählen, Sie und die Lehrer Ihres Kindes können eine Partnerschaft eingehen, um die Lernerfahrung Ihres Kindes zu verbessern. Indem von Anfang an starke Beziehungen zwischen Eltern und Schule aufgebaut werden, können Eltern und Lehrer Kinder unterstützen und sie auf zukünftigen Erfolg vorbereiten, sowohl innerhalb als auch außerhalb des Klassenzimmers.“

  1. Qualifizierte Betreuer, die sich wirklich kümmern
    Stellen Sie sicher, dass sie die grundlegenden Zertifizierungen haben.
    Wie beurteilen Sie die Erwachsenen im Raum? Stellen Sie zunächst sicher, dass sie über die Grundlagen in Bezug auf Zertifizierung und Schulung verfügen. Die meisten sollten einen Abschluss in Bezug auf die frühkindliche Entwicklung haben oder im Begriff sein, einen solchen zu erhalten, mit mindestens zwei Jahren College-Abschluss. Sie sollten auch in HLW und anderen Notfallverfahren geschult werden.

Wenn es um die immateriellen Werte geht, kann man durch bloßes Beobachten viel lernen. Hören Sie zu, wie die Lehrer oder Betreuer mit den Kindern interagieren, und achten Sie auf ihre Körpersprache. „Halten Sie Ausschau nach Lehrern, die respektvoll auf Augenhöhe mit Kindern sprechen“, sagt Robertson. „Eltern wollen bedeutungsvolle Gespräche und einen respektvollen Tonfall hören, selbst in Säuglings- und Kleinkinderzimmern, anstatt einen autoritären Ton, ständige Anweisungen oder viele Neins.“

Abgesehen von der Interaktion mit den Kindern, wie wohl fühlen Sie sich mit den Betreuern? Sind sie kommunikativ, klar und scheinen bereit zu sein, Ihnen bei der Betreuung und Erziehung Ihrer Kinder als Partner zur Seite zu stehen?

  1. Sicherheit, Sicherheit, Sicherheit
    Das ist ein Kinderspiel.
    Gute Kindertagesstätten tun alles, um die Sicherheit der Kinder zu gewährleisten. Dazu gehören Kindersicherung, Praktiken zur Lebensmittelsicherheit, ein gepflegter und gepflegter Spielbereich mit Spielzeugsets (stellen Sie sicher, dass keines davon zurückgerufen wurde) und ständige Überwachung.

Ein gut kindersicherer Raum hat:

Abdeckungen an jeder Steckdose

Krippen außerhalb der Reichweite von Jalousien oder Fenstern

Fensterrollo-Zugschnüre sind außer Reichweite oder mit Ankern befestigt

Treppen durch ein Babygitter blockiert

Wickeltische und Hochstühle mit Gurten

Sauberes Spielzeug in gutem Zustand (kein kaputtes Spielzeug)

Keine kleinen Gegenstände in der Nähe, an denen Kinder ersticken könnten (besonders wichtig in Zentren, die mehrere Altersgruppen abdecken)

Potentiell toxische Substanzen (wie Medikamente und Reinigungsmittel) werden gesichert

  1. Niedriges Verhältnis von Kindern zu Betreuern und niedrige Mitarbeiterfluktuation
    Achten Sie bei Säuglingen auf ein Verhältnis von Betreuer zu Kind von 1:4.
    Je mehr Hände an Deck, desto besser. Sie möchten also eine hohe Anzahl von Betreuern pro Kindergruppe sehen. Und im Idealfall haben Sie Tag für Tag dieselben Betreuer. „Am besten bleiben Kinder mindestens ein Jahr lang bei derselben Bezugsperson“, sagt Krystal Rogers-Nelson, Expertin für Eltern und Kindersicherheit bei A Secure Life. Konsistenz für Ihr Kind trägt wesentlich dazu bei, ein glückliches Wohlbefinden aufrechtzuerhalten.

Die National Association for the Education of Young Children (oder NAEYC, wie sie allgemein bekannt ist) hat eine nützliche Tabelle, die die empfohlenen Verhältnisse für jede Altersgruppe und Gruppengröße zeigt. Für Kleinkinder unter 15 Monaten mit einer Gruppengröße von 8 oder weniger sollte das Verhältnis 1:4 betragen. Für Kleinkinder bis 2,5 Jahre mit einer Gruppengröße von 10 oder weniger beträgt das empfohlene Verhältnis 1:4, und für Kinder im Vorschulalter bis 4 Jahre mit einer Gruppengröße von 10 oder weniger beträgt das empfohlene Verhältnis 1:6 .

  1. Etablierte Richtlinien und konsistente Regeln
    Niedergeschriebene, gut etablierte Betriebsrichtlinien reichen weit.
    Wenn ein Unternehmen im Kern konsistent und gut organisiert ist, wissen Sie, dass sich dies wahrscheinlich in jedem Teil seines Betriebs widerspiegelt. Große Kindertagesstätten haben niedergeschriebene, gut etablierte Betriebsrichtlinien für kleine Dinge, wie wenn sie sich um wichtigere Regeln wie den Umgang mit kranken Kindern oder Notsituationen kümmern. Sie möchten keinen Ort, der so unflexibel ist, dass Sie Ihrem Kind keine spezielle Mahlzeit einpacken können, aber Sie möchten auch keinen Ort, der so locker mit seinen Regeln und Richtlinien ist, dass er verwirrend sein oder sich unsicher anfühlen kann.
  2. Lizenziert (und vielleicht akkreditiert)
    Die Lizenzierung ist die gesetzliche staatliche Anforderung und die Akkreditierung ist eine höhere Messlatte.
    Jeder Staat hat grundlegende gesetzliche Anforderungen für den Betrieb einer Kindertagesstätte, daher ist eine Lizenzierung nicht verhandelbar. Aber ob eine tolle Kita auch akkreditiert werden muss, liegt ganz bei Ihnen und kann von der Verfügbarkeit in Ihrer Nähe abhängen.

Staatliche Genehmigungsbehörden bestätigen, dass das Zentrum sicher ist und alle behördlichen Vorschriften einhält. Akkreditierungsagenturen sind privat und bewerten Zentren auf der Grundlage einer breiteren Palette von Kriterien, die sehr spezifisch sein können. Beispielsweise werden allen Mitarbeitern Leistungen gewährt, Fahrzeuge stehen nicht im Leerlauf auf dem Parkplatz, Laufräder, die draußen verwendet werden, werden nicht drinnen verwendet usw.

Drei Organisationen führen Akkreditierungsprogramme in den USA durch:

Nationale Vereinigung für die Erziehung junger Kinder (NAEYC)

Nationale Akkreditierungskommission für die Early Care and Education Programmes (NAC)

Nationale Akkreditierung für frühkindliche Programme (NECPA)

Wenn Sie ein akkreditiertes Programm finden möchten, hat NAEYC die größte Liste und ist ein guter Ausgangspunkt. Denken Sie daran: Nur etwa 7.000 Zentren (etwa weniger als 1 % der landesweit über 700.000 Kindertagesstätten) sind von NAEYC akkreditiert.

Denken Sie daran, dass die Akkreditierung nicht das A und O für eine qualitativ hochwertige Kinderbetreuung ist. Beispielsweise sind nur sehr wenige Kinderbetreuungsprogramme in Kalifornien von einer dieser Organisationen akkreditiert. Es kann viele andere Kriterien geben (Lage, Preis, Kinderbetreuungsphilosophien), die für Sie wichtiger sein könnten.

Insgesamt haben die besten Kindertagesstätten die magische Kombination aus allem, was wir besprochen haben, während Sie auch die Kästchen auf Ihrer persönlichen Checkliste ankreuzen, vor allem, damit Sie sich sicher und glücklich fühlen, Ihr Kind jeden Tag dort zu lassen. „Ihre Lehrer und Freunde werden ihre erste dörfliche Familie, die nicht zu Hause ist“, sagt Wagner. „Ich habe nie wirklich über diesen Teil nachgedacht, bis mein erstes Kind in den Kindergarten kam.“

Shopping Cart